Gründungsgeschichte

Wenn gleich anzunehmen ist, daß sich die Bürger unserer Ortschaften schon weit vor der Gründung unserer Feuerwehr zusammenfanden um im Brandfalle gemeinsam zu löschen und zu retten was zu retten war, so fehlte im Grunde wohl noch lange eine Organisation, die den Einsatz bzw. die Handhabung von Gerätschaften und ein diszipliniertes Vorgehen im Einsatzfalle sicherstellte.

So fand sich z.B. Seine Churfürstliche Durchlaucht gnädigst bewogen unter dem 30. März 1791 eine „Allgemeine Feuerordnung“ zu erlassen, nach welcher sich „alle Churfürstlichen Land- und Pflegegerichte, Hofmärkte, Städte, Märkte und sämtliche Unterthanen in Baiern“ zu verhalten hatten.

Bis zur Aufhebung der Hofmarken (1848), die die niedere Gerichtsbarkeit hatten, war für unsere Ortschaften der Herr der Hofmark Allmannshausen – Ferdinand Graf von Rambaldi – für die Erfüllung der Bestimmungen der „Allgemeinen Feuerordnung“ verantwortlich.

Obwohl bereits im Jahre 1818 bei der Bildung der Gemeinde Höhenrain unser Gebiet diese Verwaltungseinheit einbezogen wurde, war die Hofmark noch existent. Das für unsere Gemeinde zuständige Bezirksamt München r.d.I. aber bedrängte die politische Gemeinde immer stärker auf die Bildung von freiwilligen Feuerwehren hinzuwirken. Dort, wo dies nicht zum Erfolg führte, waren die Bürgermeister gehalten sog. „Gemeindefeuerwehren“ zu bilden.

Der Gedanke, für das Seengebiet, das Problem des Feuerschutzes durch die Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr zu lösen, fand dann wohl bei verantwortlichen Männern aus Allmannshausen, Assenhausen uns Sibichhausen Gefallen.

Und so luden die Vertreter dieser drei Ortschaften für den „Sonntag, den 22.November 1874 nachmittags 3 1/2 Uhr ins Gasthaus des Jakob Schillinger zur Rottmannshöhe“ zur Gründungsversammlung ein.

Zum 1. Dezember 1874 bestand die Freiwillige Feuerwehr aus 48 Aktiven Feuerwehrmännern. Außerdem unterstützten 7 Ehrenmitglieder das Wirken der Wehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.